Im Tun Kompetenzen und Resilienz aufbauen

Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung können am besten unterstützt werden, wenn beobachtet wird, was schon vorhanden ist und entlang dieser Kompetenzen unterstützt die Gartentherapie die Entwicklung jedes einzelnen.

Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung/Behinderung stehen wie alle Menschen an ganz unterschiedlichen Punkten und vor verschiedenen Problemen im Leben. Die Gartentherapie im naturnahen Garten richtet den Fokus darauf, wo der Mensch mit Beeinträchtigung steht und was er gerne entwickeln möchte (welche Kompetenzen er aufbauen möchte). An Hand von verschiedenen Tätigkeiten können diese Kompetenzen ganz entspannt und mit viel Motivation erreicht werden. Damit die Wirkung der Gartentherapie möglichst hoch ist, versucht die Gartenfabrik mit seinem Gegenüber herauszufinden, wo seine Potenziale sind und woran demzufolge angeknüpft werden kann.

Die Gartentherapie kann in folgenden Thematiken unterstützend wirken:

- Handlungsabläufe erlernen

- Aufgaben selbstständig erledigen

- Wahrnehmungsfähigkeit unterstützen

- Selbstbewusstsein durch Selbstwirksamkeit erlangen (Persönlichkeitsentwicklung)

- Entspannung bei Aggressionen oder Angstzuständen

- Lernen in Gruppen (Sozialkompetenz)

- Neugier und Interessen wecken